Nein, Mama! Keine Wimbl! – zwei nackige Popos auf dem Weg zum Sauberwerden

Die Zwillingsburschis sind noch nicht ganz zweieinhalb Jahre alt. Seit ein paar Wochen beginnen sie damit, sich immer wieder auf´s Töpfchen zu setzen oder auch auf den Klositz. Je nach Laune. Meist wird aber das gewollt, was gerade der andere macht. Lustigerweise schubsen sie sich nicht vom Klositz herunter, sondern sie helfen sich gegenseitig beim Pressen. Gemeinsam stöhnen sie um die Wette und gucken ganz aufgeregt, ab denn da schon Pippi im Klo drin ist! Sie drücken sich gegenseitig auf die Bäuche oder die Knie! Inwiefern die aber zum erfolgreichen Pieseln beitragen sollen, konnten sie mir beide nicht erklären, aber ihr Bierernst dabei ist einfach zu köstlich. Ich muss so aufpassen, dass nicht ich mich bepiesle!

Ab und zu passiert es, dass ein bisserle Pippi kommt. Und wenn der gerade im Töpfchen gelandet ist, wird der ordentlich bestaunt und mit viel Hurra ins Klo geschüttet. Tausendmal spülen bitte nicht vergessen. Die Wasser-/Kanalrechnung ist irre!

Ich habe den Eindruck, dass der kleine Wikinger das alles ein bisschen schneller begreifen wird, denn er konnte schon mehrmals bewusst ins Töpfchen pieseln. Meistens hat er aber keine Lust. Zwingen werde ich die Burschen nicht, die Neugierde treibt sie schon irgendwann selbst zum Sauberwerden. Vor kurzem habe ich mich über „windelfreie Babyhaltung“ informiert, klingt eigentlich nicht schlecht, ist aber in unserem Falle zu spät. Wahrscheinlich hätte es sowieso nicht geklappt, denn als Frühchen mussten sie eine ziemliche Weile im Wärmebett bleiben. Sie mussten doch erst stark genug für die Welt werden, da dürfen sie jetzt auch ruhig in die Windel machen.

Auch noch mit zweieinhalb. Selbst wenn uns allen, inclusive den Kleinen, die Wickelei tierisch auf den Sender geht, bestimmen sie ganz alleine, wann sie wirklich sauber werden wollen und können. Allmählich beginnen sie zu begreifen, dass sie es tatsächlich merken können, wenn sie müssen. Inzwischen stellen sich schon mal pressend vor uns hin, um uns mitzuteilen, dass sie gleich „Gaga“ machen und auf´s Klo wollen. Wir beginnen immer artig zu rennen, auch wenn der Wichtel schon stinkt wie ein Iltis. Wie soll er es denn sonst lernen? Ich bin mir sicher, bald werden wir schneller sein als der Gestank.

Advertisements

2 Gedanken zu “Nein, Mama! Keine Wimbl! – zwei nackige Popos auf dem Weg zum Sauberwerden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s