Mein fünftes Montagsherz – eine Widmung an meine „Menna“

Frau Buchstabenmeer macht´s vor, Rotfrau macht´s nach.

Das heutige Herz ist schon eine ganze Weile in meiner unmittelbaren Umgebung, doch offenbar habe ich den Wald vor lauter Bäumen nicht gesehen. In diesem Fall eher das Montagsherz vor lauter Herzen nicht.

5 - KopieJeden Tag pappe ich meinen Zwillingen Herzen auf den Popo. Mal abgesehen vom schrägen Design der Windel ist es ein schöner Gedanke, den Popo der Lieben in Herzen zu wickeln.

Schon so oft habe ich dem wundervollen großen schwarzen Mann versprochen, dass die Zeit zwischen zwei und fünf Jahren die allerallerallersüßeste Kinderzeit sein würde. Ich war schon fast wütend auf die Kleinen, weil es so schwer mit ihnen war und wir diese wertvolle, so furchtbar schnell vorbeigehende Zeit mit ihnen nicht einfach nur genießen durften. Und endlich – die Zwillingsburschis sind inzwischen zweieinhalb Jahre alt – bestätigt sich diese Prophezeihung. Unsere Kinder haben sich vor ein paar Wochen schlagartig „verwandelt“. Aus den hilflosen Babys sind „große und starke Menna“ geworden, sie machen bereits so viele Dinge „selba“ und es ist richtig lustig mit ihnen! Der Belgier hat das zauberhafteste Lachen, das ich je hören durfte und der stets ernste Wikinger hat sich in einen amüsanten Pfiffikus verwandelt.

  • Gut, sie kratzen und beißen sich immer noch, aber die Häufigkeit der Nahkämpfe nimmt ab und die Kleinen plaudern fleißig miteinander. Am allerlustigsten ist es, dass sie im Spiel auf Deutsch plappern, aber auf Dänisch streiten: „Det er min bil!“ „Nej!“ „Jauuuuu!“ (Das „jau“ entspricht dem dänischen „Jo“ [dt: schon, doch!], welches hier im Vendsyssel mit sehr starkem Diphtong ´ou´ ausgesprochen wird und von den Kindern als „au“ nachgeahmt wird.)
  • Aus meinen Nachtgespenstern – oh Gott, was haben wir die vergangenen mehr als 2 Jahre (hier nur ein Beispiel von vielen…zu vielen!) mitgemacht – sind auf einmal brave Kinder geworden! Stellen Sie sich vor, seit ein paar Wochen S.C.H.L.A.F.E.N die Zwillinge in der Nacht! Maximal einmal Aufstehen oder Zurück(ins Bett)bringen, aber ansonsten dürfen der wundervolle schwarze Mann und Rotfrau endlich schlafen! An manchen Tagen sogar komplett DURCHSCHLAFEN! Stellen Sie sich mal vor, mein Mann hat Augen! Die geschwollenen Dinger sind wieder groß und braun! Ich kann Augen sehen! Auch wenn ich selbst in den Spiegel gucke! Echte Augen statt dunkle Schwellkörper! Was für ein Glück!
  • Meine Zwillinge machen uns jeden Tag große Freude. Es ist so schön, dass sie sich so wundervoll entwickelt haben. Ich platze vor Stolz und Liebe. Und an der tatsächlichen „Entwickelung“ arbeiten wir auch bereits fleißig. Schon bald ist es Zeit, sich von den Herzchenwindeln zu verabschieden. Hurra, wieder ein großer Schritt geschafft. Keine Herzen mehr auf den Popo…

Braucht es auch nicht.

Es vergeht kein Tag, an dem ich meinen Männern nicht auf irgendeine Weise sage oder zeige, wie unendlich lieb ich sie habe.

Alle vier.

2 Gedanken zu “Mein fünftes Montagsherz – eine Widmung an meine „Menna“

  1. Ich bin froh für euch, daß die Kleinen euch schlafen lassen…endlich!
    Und wenn sie mir jetzt im Urlaub etwas in Dänisch an den Kopf schmeißen werde ich einfach lächeln und den Kopf schütteln. Und versuchen auf bayerisch das zu entschlüsseln!
    Alles gut!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s