Von der Supermom zum Superopa

Hochmut kommt bekanntlich vor dem Fall, sagt man. Und bedauerlicherweise scheint auch dieses Sprichwort auf einem Fünkchen Wahrheit zu basieren…

Als ich vorhin Anns Artikel „Wer sind die wahren Supermoms?“ bei kinder unlimited gelesen hatte, fühlte ich mich geschmeichelt.

Rotfrau – eine Supermom!

Da bin ich also, ich Supermom. Von der Natur mit Zwillingen beschenkt, ein langes Leben erwartend und mit gutem Genpool ausgestattet. Na, wenn das mal nicht runter geht wie Öl, nicht wahr?

Via Email wurde ich dazu aufgefordert, die Bilder anzusehen, die ein Fotograf am Freitag von mir in der Firma geknipst hatte.  Zur Aktualisierung der Webseite sollte ich mich für ein Bild entscheiden, beruflichen Werdegang und private Interessen an den Verantwortlichen senden. Ja wie, Webseite?

Ich gucke also gut gelaunt bei dem Fotografen vorbei, der sich genau zwei Sekunden Zeit für ein liebloses Shooting für mich genommen hatte:

Fotograf: Wer bist du?

Rotfrau: Ich bin … und neu hier. Ich soll mich von dir für das Personalboard fotografieren lassen. (von Webseite wusste ich bis dahin noch nichts)

Tippse guckt in PC und ignoriert mich. Hält dem Fotografen einen Zettel hin.

Fotograf hält ihn mir unter die Nase: Bist du das?

Rotfrau: Äh, ja.

Fotograf: Setz dich da hin. Dreh dich, schlag die Beine übereinander.

Rotfrau: Darf ich bitte frontal ins Bild gucken, ich habe eine verschobene Gesichtshälfte?

Fotograf drückt auf den Auslöser und meint: Noch etwas mehr nach links.

Rotfrau guckt überrascht und hört das Ding ein paar mal tackern: Ich bin sehr schwer zu fotografieren. Meist sehe ich schief aus auf Bildern!

Fotograf: Also ich finde sie sehr gut. Such dir bitte auf meiner Webseite eins aus, hier sind dein Passwort und dein Username. Hej!

Rotfrau verlässt das betuchte, beleuchtete, beschirmte und belappte Veranstaltungslokal und geht verwirrt in die Kaffeeküche zurück.

Habe mir just die Fotos angesehen.

Ach du liebes bisschen! Auf den Bildern habe ich eine gerunzelte Stirn, meine große Kette baumelt schief im Bild, ich gucke von unten nach oben völlig perplex in die Kamera und sehe aus wie ein alter Mann! Durch merkwürdiges Licht und schräge Haltung thronen meine Augenringe – die Kinder sind seit Tagen krank und wir laufen uns die Nächte um die Ohren – regelrecht auf den beschatteten Nasiolabialfalten.

Das darf man mir doch nicht antun! Sowas soll auf die Webseite??? Die Firma will also einen alten Mann angestellt haben, der missmutig und runzelstirnig vom Bildschirm auf die Besucher der Webseite glotzt?

Aber ein sehr hübsches Kleid hat er an, der Opa!

HILFE, was mach ich denn jetzt?

Advertisements

21 Gedanken zu “Von der Supermom zum Superopa

  1. Hahahahahahaha….ich muß so lachen über die Vorstellung vom Opa im schönen Kleid mit Kette…
    Aber man sieht sich meistens selbst sehr kritisch. Ich hasse Fotos von mir, deshalb möchte ich immer selbst (alle anderen) fotografieren und versuche zu vermeiden, daß mich jemand erwischt. Und wenn mich jemand doch erwischt, bin ich entsetzt und stinksauer über die Oma da auf dem Foto. Gut..in meinem Fall stimmt es ja mit der Oma, aber man wird doch wohl eitel sein dürfen!
    Lass doch deinen Mann ein schönes Foto machen im goldenen Abendlicht, der macht das bestimmt besser als die Fotografenfuzzies!!
    Und bestehe drauf, daß dieses Foto genommen wird…lass dir nix gefallen, was dir nicht gefällt !

    Gefällt 1 Person

  2. Recht am eigenen Foto! sag ich immer. Als in unserer Firma Fotos gemacht wurden, habe ich das abgelehnt. Ich bin der Meinung, wenn jemand die Verkäuferin sehen will, soll er oder sie in den Laden gehen und sie ansehen! Hinterher sagten ein paar Kollegen: Ach, wenn ich das gewusst hätte… Aber vielleicht ist das in Dänemark anders?!

    Gefällt 1 Person

  3. Nimm keines dieser Bild und verlange, daß diese gelöscht werden! Entweder zweites Shooting oder privates Bild. Vermutlich kann jeder Automat bessere Bilder schießen, als aus schöner Frau einen Opa im Blümchenkleid zu machen….so ein Blödel …. sollte seinen Job wechseln … grummelgrummel … es gibt ja auch so was wie Persönlichkeitsrechte ….

    Gefällt 1 Person

  4. Hallo Meermond,
    oi weh, nun also Opa, kann ich ja verstehen, deshalb hasse ich es fotographiert zu werden. Mir fallen 2 Möglichkeiten ein, frag mal ob man das Shooting nicht wiederholen könnte oder such Dir ein privat Bild aus, das Du magst und frag ,ob man nicht das auf die Webseite legen könnte. Bei einigen der Firmen für die ich arbeite geht das problemlos( mein für diese Zwecke gewähltes Lieblingsfoto macht mich 10 Jahre jünger;-) ist ja auch schon 10 Jahre alt;-) ) LG Wortgestoeber

    Gefällt 1 Person

  5. so kurz war das Erfolgsgefühl nur ? 😉 Ich hatte gehofft, es hielte länger an !! Ich hasse Fotos von mir, ich würde mich auch ärgern! Aber selbst gelungene mag ich nicht wirklich.

    Aber noch etwas ganz anderes, ich habe neulich eine dänische Fernsehserie entdeckt, Rita, schaust Du die auch ? Ich finde sie göttlich und da sie, original mit Untertiteln ist, hör ich sehr viel dänisch und denk häufiger an Dich 😉 LG, Ann

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s