Warum Mamas manchmal eine Kühlkompresse brauchen

Die Zwillinge sind krank.

Passend zur Eingewöhnungszeit in den neuen Kindergarten. Warum einfach, wenn es auch kompliziert gehen kann (und in unserer Familie offenbar muss…)?

Die aufgewühlten und kranken Kleinen verlangen viele Streicheleinheiten, viele Kuschelungen und viele Bücher.

Nach dem dritten „Findus und Petterson“ hatte ich schlichtweg keine Lust mehr auf Vorlesen.

„Ich mag jetzt nicht mehr lesen, mir tut ja mein Mund schon richtig weh!“

Schwupps, springt der kleine Belgier auf und holt mir die Kühlkompresse, mit der er kurz zuvor sein Knie kühlen musste. 🙂

Logisch hat Mama noch ein viertes und fünftes Buch gelesen.

Für den Rest von Heute ist nun aber Schweigen angesagt. Die „Menna“ schlafen seit halb acht und der wundervolle große schwarze Mann ist nach der Sprachschule gottlob auch immer eher ruhig.

Taceo, ergo sum.

Advertisements

7 Gedanken zu “Warum Mamas manchmal eine Kühlkompresse brauchen

  1. Viele Kinder werden am Anfang krank…das ist völlig normal…das Immunsystem wird ja auch auf eine harte Probe gestellt…. 😉 aber so eine Kuschel-den-ganzen-Tag-Zeit….das tut doch jedem gut 😉 und fürs Stimmchen n guten Tee zur Erholung…gute Besserung den beiden und deinem kühlen Mund 😁

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s