Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kistchen

Die Menna verschieben täglich ihre kleinen Bettchen. Es macht ihnen großen Spaß, sie zu einem Doppelbett zusammenzuschieben.

Und jede Nacht „fliegen“ unsere Menna in ihren gepunkteten Kistchen  wieder zurück an die Wände. Es fällt uns Eltern schon ein bisschen schwer, diese Aufgabe mit dem entsprechenden Ernst zu erledigen und das alberne Prusten und Kichern abzustellen. Es sieht so niedlich aus und die Hartnäckigkeit, mit der sie jeden Abend auf ihrem Doppelbett bestehen, ist einfach zuckersüß. Aber es hilft einfach nichts.

tollkuehn - Kopie

Schließlich müsste der kleine Belgier in der Nacht immer wieder über seinen Bruder klettern, um sich in Papas Bett aufzuwärmen (die Decke wird immer noch konsequent als Riesenkrabbelzipfel verwendet: ohne Bezug und oben drauf liegend) und der kleine Wikinger würde jede Nacht herauskullern, weil der Rausfallschutz nämlich nur an der der Wand gegenüberliegenden Seite angebracht wurde.

 

Ach ja, zum Zähneputzen benötigen wir seit neuestem Gehörschutz. Sind sie nicht witzig? 😀

 

Advertisements

7 Gedanken zu “Die tollkühnen Männer in ihren fliegenden Kistchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s