Und noch ein Glas Wein mit Meermond

Sie sind also wieder gekommen? Das freut mich aber sehr! Nein, wirklich, ganz ehrlich! Nehmen Sie bitte Platz und bedienen Sie sich. Weißwein oder Rotwein?

Wieso ich am Silvesterabend ab acht Uhr Zeit für eine Plauderei mit Ihnen habe? Weil ich Zwillinge habe und weil selbige erst drei Jahre alt sind und soeben eine Gutenachtgeschichte erzählt bekommen. Um Mitternacht wecken wir die Burschen und stecken sie in Flyverdragt und Gehörschutz. Wissen Sie, die Dänen versuchen nämlich an Silvester (man schreibt selbigen mit „i“, zum Kuckuck) immer, ihr kleines Land in die Luft zu sprengen! Wir wohnen in einem kleinen Vorort einer Kleinstadt, aber ein Feuerwerk gibt es hier wie über München! Den stundenlangen Dauerbeschuss ab 23 Uhr (sic!) in Kopenhagen habe ich 2010 lediglich bis halb zwei ausgehalten, dann mussten mein Ohrdüsenjet und ich uns hinlegen vor Erschöpfung. Und auch hier im nordjütländischen Nichts kann man zum Jahreswechsel einen Kurzroman mit 200 Seiten locker durchlesen. Draußen im Liegestuhl und ohne zusätzliche Beleuchtung. Ich soll endlich mit dem langweiligen Geschwafel aufhören und meine Geschichte von gestern beenden? Gerne.

Auf den Juli folgte ein wahrlich aufregender August. Im wahrsten Sinne des Wortes aufregend, weil ich da mit dem Arbeiten begonnen habe. War nicht so einfach. Außerdem hatten wir soviele wundervolle Menschen ❤ zu Besuch hier oben, dass der August regelrecht an uns vorbeiraste. Hier eine Einladung und dort eine Überraschung, dazu viel Geplauder und Gelächter … und am Ende schon wieder Tränen.

Hach, eigentlich ist das schon traurig mit den ewigen Abschieden, nicht wahr? Trinken wir auf alle, die wir lieben und einfach gern haben. Mögen sie alle ein gesundes, glückliches 2016 erleben dürfen. Skål!

Im September endete unser erstes Jahr in Dänemark. Das Staunen war allerdings immer noch nicht weniger geworden und ich konnte viele interessante Dinge über meine Wahlheimat berichten. Stöbern Sie doch ruhig ein bisschen. Ein kleines literarisches Schokoladenstückchen war in diesem Monat meine „Abhandlung“ über das Eheleben. Wie lange ich verheiratet bin, um derart weise zu sein? Im September feierten der gsM und ich unseren zweiten Hochzeitstag. Lustig, gell? Skål 😉

Pssssssst, ich flüstere Ihnen was ins Ohr. Kommen Sie doch mal her. Näher!

Noch näher!

Ich war schon mal zehn Jahre verheiratet. Jahaaaa, am Stück! Ist lange her und unwichtig. Machen wir weiter mit dem Oktober?

Im Oktober war es wärmer als im Sommer und eigentlich ist das schon ziemlich fies. Da wohnt man am Meer, hat Sandstrände – weißer als in der Karibik – direkt vor der Haustür und dann verbringt man fast den ganzen Sommer damit, sich zu ärgern, dass es so kalt ist und man eben nichts von Strand und Meer hat und dann kommt der Oktober und dann kommt die Sonne und …. Lassen wir es. In diesem Monat mussten schwere Entscheidungen bezüglich der Kindergartengestaltung unserer Zwillinge getroffen werden und ein lange Jahre schwelendes Problem zwischenmenschlicher Art fand endlich ein gutes Ende. Was habe ich geweint – vor Freude! Trinken Sie darauf mit mir? Skål!

Huch, inzwischen sind wir beim November angekommen! Grau und eher unsympathisch. Aber immerhin ist der besser als der Februar, der schon wieder um die Ecke linst. Bæææh!

Lassen Sie uns also besser gleich zum Dezember übergehen, den mag ich nämlich lieber. Eigentlich wollte ich Ihnen so viel über dänische Weihnachtsbräuche erzählen, aber weil ich meinen Computer geschrottet habe, hatten Sie tatsächlich ein paar Tage Ruhe von mir.

Ja wie? Darauf wollen Sie jetzt anstoßen? Das gibt mir doch ein wenig zu denken…Skål…aber bei der allumfassenden Weisheit bin ich, wie Sie sicherlich schon bemerkt haben, schließlich noch nicht so ganz angekommen. Vielleicht im nächsten Jahr?

Apropos nächstes Jahr! Draußen wird schon fleißig geschossen und ich wundere mich, dass die Menna bei diesem Lärm eingeschlafen sind! Es ist exakt 20:47 Uhr. Mir bleibt nicht mehr viel Zeit, Ihnen ein gesundes 2016 zu wünschen. Also heben wir doch jetzt einfach unsere Gläser zu einem ehrlichen

Gesundes, neues Jahr! Godt nytår!

Danke für Ihre Geduld, danke für Ihr Interesse, danke für Ihre Beiträge ( ❤ kinderunlimited, Silberkopf, Puenktchenundwortgestoeber, BloggerIn50+ und altesweibsbild führen die Hitliste der meisten Kommentare an ❤ ) , danke dafür, dass Sie meine Schrullen und Launen – warum nur schreibt die „Sie“ in Ihren Artikeln und „du“ in den Kommentaren??? – ertragen und auf Wiederlesen!

Skål!

Advertisements

12 Gedanken zu “Und noch ein Glas Wein mit Meermond

  1. Es war ein sehr erfrischender Rückblick! Es ist viel passiert, alles ist aufregend, es wird auch sicherlich weiterhin aufregend bleiben. Oft habe ich Lust auszuwandern, jedoch mit 40 ist es dafür nicht die beste Zeit irgendwo von vorn anzufangen. Die Entscheidung hätte man vor 20 Jahren am besten fällen müssen. In Dänemark war ich bis heute noch nie, vielleicht klappt es eines Tages. Das mit dem Feuerwerk hat hat ich amüsiert, es scheint eine Tradition zu sein. 😀 Bei uns dauerte das Feuerwerk fast 40 Minuten. LG und ein frohes Neues Jahr!

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist ein schöner Rückblick auf das vergangene Jahr, und nun weiß ich auch, mit welchem Land der Trinkspruch „Skål“ des deutschen Admiral von Schneider aus Dinner for One verwechselt wird: Nach Dänemark gehört er also. In deinem Blog lernt man immer wieder etwas dazu, schön. 🙂
    Bei uns war das Feuerwerk kein Grund für kleinkindliche Ängste, aber die Terrorwarnung in München für elterliche Ängste, weil dort zwei meiner großgewordenen Kinder leben. Schade, dass die Welt keinen Frieden findet. Das wäre mein Wunsch für das neue Jahr.
    Dir und deiner Familie wünsche ich jedenfalls alles Gute und ein glückliches Jahr 2016!

    Gefällt 1 Person

    • Danke dir für dein nettes Kompliment.
      Ich war sehr schockiert, als ich das mit München gestern lesen musste. Wir wohnten nämlich bis 2014 gar nicht so weit weg davon! Frieden! Zeit wird’s!!!
      Beste Wünsche für ein gesundes und glückliches neues Jahr!

      Gefällt 1 Person

  3. Bei uns wird schon seid dem frühen Nachmittag geknallt. Die jüngeren Kinder (nicht die ganz jungen) gehen rund mit diesen kleinen Feuerwerkskörpern, die wir in Hamburg Piepmantje genannt haben, feuern die in der Auffahrt ab, wünschen „Godt Nytår“ und erwarten dann entweder Süsses oder Geld.

    Kanonenschläge eng gros! Total illegal hier!

    Die anderen 10 Jahre hatten doch ein gutes Resultat … ;o)

    Die besten Wünsche für die ganze Meermond-Familie senden wir aus Kruså!

    Gefällt 1 Person

  4. Die Eine hütet die Zwillinge, die Andere beruhigt den aufgeregten Hund, der nicht begreifen will, dass da draußen so ein Lärm ist. Schließlich wohnen wir ländlich und normalerweise ruhig. Aber heute eben nicht. Und da Vierbeiner – keine Silvesterparty.
    Aber das Glas Rotwein hat mal wieder lecker geschmeckt. Mehr darf ich nicht, denn sonst schaffe ich meinen Sekt später nicht ohne einen dicken Kopf und ich will ja mit klarem Kopf ins neue Jahr starten.
    Also skal (ohne Kullerchen) und bis zum nächsten Jahr! 🙂
    Anna-Lena

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s