Aus Kindern werden Leute – 2

Meine Zwillinge sind keine Babys mehr.

Einerseits bin ich ein bisschen froh darüber, denn mit ihrem zunehmenden Alter wird es leichter, sie auch ohne einen dritten Arm zu versorgen. Andererseits legt sich eine rasant wachsende Wehmut über mein Herz, die ich nur schwer in Worte fassen kann.

Irgendwie wird mir immer mehr bewusst, dass sich meine Jungs von mir entfernen.

Alle drei. Der Zwillinge trotziges „Geh weg, Mama!“ wird viel zu schnell Realität werden. Meine Kinder werden groß und gehen dann wirklich weg. Dabei habe ich sie doch erst gestern im Arm gehalten und an ihrem herrlichen Babygeruch geschnuppert? Mein Preußenbayer ist inzwischen einen Kopf größer als ich! Auf dem nur drei Jahre alten Hochzeitsfoto reicht er mir nicht mal zur Schulter und die Zwillinge waren Babys mit Schnuller! Wir haben gestern die Bilder betrachtet und festgestellt, dass mein großer Bub erwachsen geworden ist. So schnell. Dabei habe ich mich doch erst gestern in seinen riesigen, blauen Kullerbabyaugen verloren?

Sogar mein kleiner, zarter Neffe ist auf einmal ein schlaksiger, großer Schulbub geworden. Nur noch kurz darf man sehen, dass der „Ichbinschongroß“ eigentlich noch ein Kind ist. Und es war so zauberhaft, ihm dabei zuzusehen, im Sonnenuntergang herum zu tanzen.

Die Zeit rennt und an den Kindern sieht man, wie schnell sie das tut. 

Wir machen uns das Leben so schwer. Immer haben wir Sorgen, Probleme und Streitereien. Dabei gäbe es weit Wichtigeres zu tun: 

neffe

Zum Beispiel ein Tanz im Sonnenuntergang. Mal sehen, ob es heute wieder so herrlich wird?

Advertisements

16 Gedanken zu “Aus Kindern werden Leute – 2

  1. Was soll ich dazu schreiben? Du hast es in Worte gefasst, was auch mir oft durch den Kopf geht ….
    Ich möchte Euch noch viele Glückwünsche dalassen, zum Geburstag, zum Hochzeitstag…. ich wünsche Euch, dass es so wunderbar weitergeht und dass ihr alle oft im Sonnenuntergang tanzt.
    Ein schönes Bild, wie im Traum
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    Gefällt 1 Person

  2. Ach ja , die Zeit vergeht so schnell ! Unser Pubertier macht gerade den Führerschein und wird in 6 Monaten 18! Dabei weiß ich noch genau ,wie sie im Kreißsaal auf meinem Bauch lag. Es ist nicht leicht sie gehen zu lassen, aber wenn man sie lässt, kommen sie auch zurück .

    liebe Grüße
    Birgit

    Gefällt 2 Personen

  3. Mir geht es genauso, wenn ich mit Amerika skype und meine kleine Nichte gross werden sehe, ohne dass ich sie dauernd sehen und mit ihr spielen kann. Als sie vor einem Jahr bei uns waren, war sie noch ein „Toddler“, jetzt ist sie schon ein richtiges kleines Mädchen …. buähhhh

    Gefällt 1 Person

  4. Lieber Meermond!
    Ich wünsche noch viele weitere unvergessliche Tänze im Sonnenauf- und Untergang , die möglichst langsam vergehen mögen.
    Genießen Sie jeden Augenblick und herzlichen Dank, dass Sie uns an Ihren Spaziergängen durchs Leben teilhaben lassen. 🙂
    Herzliche Grüße
    Mallybeau M.

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s