Weite – ein Balsam für die Seele

Heute erlebten wir die kältesten Temperaturen seit unserem Umzug hierher: -11 Grad Celsius.

Gut, als Bayer aus der weltbesten Stadt der Welt kenne ich Januartage mit um die -20 Grad und kälter, aber gefroren hat es mich dennoch.

Schon immer liebte ich es, wenn die Sonne an diesen knackig kalten Januartagen besonders klar strahlte. So wie heute. Die Weite Nordjütlands war selbst in den etwas langweiligeren Landstrichen überwältigend.

weite

hinter den Windrädern raucht ein Fabrikschlot im 30km entfernten Aalborg

Auf mich wirkt diese Weite beruhigend.

Advertisements

21 Gedanken zu “Weite – ein Balsam für die Seele

  1. Wunderbares Bild.
    Vor Jahren besuchten wir Freunde in München. Es war – 15 Grad. Bissige Kälte. Aber die Stadt..traumhaft. Inzwischen haben wir dort auch Hitzetage erlebt:-)
    Herzliche Grüsse von der Schweiz nach Dänemark.
    Priska

    Gefällt mir

  2. Die Weite wird etwas getrübt durch die Reihe der Windräder in der Ferne.
    Aber daran hat man sich gewöhnt. Nicht umsonst ist Dänemark führend
    bei Windkraft und irgendwo muss ja der Strom herkommen.
    Wir hatten um 6.00 -10°C,, was für Frankfurt schon kalt ist.

    Wenn ich Weite brauche, fahre ich immer auf den Hühnerberg.
    Da kann man die ganze Main-Ebene von Spessart bis Odenwald
    überblicken und bei guter Sicht sogar den Vogelsberg sehen. 🙂

    Gefällt mir

    • Ich habe mit Absicht ein Foto von den Windrädern gemacht. Mich persönlich stören die inzwischen gar nicht mehr. Ein paar Meter weiter ist der Blick wieder gefühlt ewig 😉
      Heute hat es schon wieder Plusgrade und das hübsche Weiß ist matschigem Braun mit Pfützen gewichen…grüne Weite ist mir lieber.
      Der Spessart hat aber auch was! Liebe Grüße in den Süden

      Gefällt mir

      • Da wo ich heute unterwegs war, standen auch Windräder.
        Ich war immer sehr für diese Technologie, es hat hier
        aber lange gedauert, bis wir unseren Windpark bauen
        durften. Es ist allemal besser als Atom oder Kohle !!!
        Natürlich verändert sich das Landschaftsbild. Aber
        das hast Du in Biblis oder Krotzenburg auch mit
        den Schornsteinen und riesigen Kühltürmen….

        Gefällt mir

  3. Lieber Meermond!
    Dann hüpfe ich doch gleich mal wieder zu Ihnen. Die 11 Grad Minus sind ja noch moderat. Hier sind es momentan Minus 16. nun ja, geht auch noch…gerade so. Aber so viele Windräder haben wir nicht. Dazu fehlt uns die Weite.
    Ein sehr schönes Foto übrigens 🙂
    Herzliche Abendgrüße
    Mallybeau

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s