Mein sechzigstes Montagsherz

Ich weiß noch nicht, ob ich meine Herzen besser in die Tonne kloppen sollte, da die Rückverlinkung durch das erzwungene Privatstellen meines Blogs (an dieser Stelle müssen Sie sich unbedingt ein wütend grollendes Grrrrrrrr auf der anderen Seite Ihres Bildschirmes vorstellen) nicht mehr so problemlos ist wie bei den 59 anderen Herzen. Aber irgendwie habe ich sie lieb gewonnen, meine Herzen.

Ich schaffe es zwar nicht, jeden Montag ein Herz zu zeigen, aber mit offenen Augen durch die Welt zu laufen und nach Herzen Ausschau zu halten, macht irgendwie Spaß.

Mein heutiges Herz ist auf Aalborgs Mülltonnen zu sehen.

Ein Recyclingherz, aber ehrlich gesagt, ist Dänemark in Sachen Müll nicht gerade ein Vorzeigeland! Ich denke, wir sind die einzigen, die Konservendosen auf dem Wertstoffhof zu entsorgen versuchen. Wir werfen sie mangels Sammelmöglichkeit in den Eisenschrott. In meiner Arbeit steht seit heute – 9. Januar 2017 – ein separater Abfalleimer für Papier bei den Kopiermaschinen. Warum mir das aufgefallen ist? Nun, bis vergangenen Freitag landeten Fehlkopien, Bananenschalen und Plastikverpackungen aus der Küche, die im selben Raum ist, in einem Sack…

In den Supermärkten gibt es an der Brottheke Einmalhandschuhe zur Entnahme des Brotes. Der dazugehörige Handschuheimer platzt aus allen Nähten und verpacktes Frischfleisch wird an der Kasse noch einmal extra eingetütet.

Jede Woche kommt die Müllabfuhr und wir bezahlen weniger als noch in Deutschland. Der Zwang zum Trennen ist de facto nicht da! Papiertonne gibt es nicht und ich glaube, wir sind ebenfalls die einzigen, die die Papiercontainer mit anderem Papiermüll als Werbeprospekten befüllen!

Ich meine irgendwo mal gelesen zu haben, dass Dänemark mehr Müll pro Kopf als Deutschland produziert, bin aber in diesen Minuten zu müde, um diese Behauptung durch sorgfältige Recherche zu verifizieren. Aber wundern würde es mich ehrlich gesagt überhaupt nicht.

Wird also Zeit, dass sich mal was in Sachen Mülltrennung und -einsparung in Dänemark tut.

60

Advertisements

14 Gedanken zu “Mein sechzigstes Montagsherz

  1. Das wundert mich, wo ihr in Sachen Energiepolitik doch so ziemlich führend seid.
    Da ist wohl noch einiges Potential nach oben, aber ich finde es hier auch schon
    schlimm – speziell mit dem ganz „to go“ Scheiß, sprich vor allem Becher und
    Hamburger- oder Pizzaverpackungen, die dann irgendwo im Park rumfliegen.

    Gefällt 2 Personen

  2. Hi hi. Als mein Mann und ich zum ersten Mal bei Freunden in Deutschland waren, brachte uns das Grüne-Punkt-System aus dem Konzept. Wir kennen dieses System in der Schweiz nicht und anfangs war es eine fifty-fifty Chance, dass wir den richtigen Abfalleimer benutzten…
    Liebe Grüsse. Priska

    Gefällt 2 Personen

  3. Lieber Meermond!
    Ich finde es schön, dass Sie die Herzaktion weiter fortführen. Man entdeckt ja doch immer an den ungewöhnlichsten Orten wieder eines. Und dass die Dänen ein Herz für den Müll haben, zeigt Ihr Foto eindrucksvoll.
    Ich wünsche Ihnen einen guten Start in die Woche und von Herzen einen schönen Abend! 🙂
    Herzliche Grüße von der Alm
    Mallybeau

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s