Nordsee: Meer im Winter

Natürlich denken die meisten Menschen sofort an Sonne, Sommer und Strand, wenn sie den Begriff „Meer“ hören. Es ist auch zu herrlich, die Füße in den weichen, feinen Sand zu graben, die salzige Luft einzuatmen und sich in der Wärme zu räkeln. Mit einem Eis in der Hand geradezu perfekt!

Ich hingegen finde Eis am Strand auch in anderer Form reizvoll:

Die Nordsee im Winter ist eine Wucht!

Auf die Idee, auch im Winter an den Strand gehen zu wollen, kommen nur wenige und so kann ich mich in der Weite der Natur verlieren. Es sind kaum Menschen unterwegs und die wenigen Wetterfesten, wenn man denn überhaupt jemandem begegnet, grüßen einander.

Ich mag es, wenn der Wind braust. Ich finde es großartig, der winterlichen Wildheit zuzusehen. Schon mehrmals habe ich versucht, das winterliche Licht Skandinaviens in Worte zu kleiden, aber ich lande immer wieder bei „spektakulär“ oder „ganz besonders“.

Am Himmel kann man sehr oft einzigartige Lichtspiele bewundern. So zum Beispiel blutrote Sonnenuntergänge

Sonntagsgruß - Kopie

oder dunkle, bedrohlich erscheinende Wolkenwände, die von einer gleißenden Sonne angestrahlt werden.

So sah es vergangenes Wochenende in Løkken aus:

Auf der Mole in Richtung Strand:

DSC_0289 (1)

Auf der Mole, Richtung Nordsee:

 

DSC_0292-ANIMATION (1)

 

Als ich wieder Richtung Strand zurückging, freute ich mich über den Salzgeschmack auf den Lippen und entließ meine Löwenmähne in die Freiheit…

Eigentlich sollte ich Ihnen raten, mal im Winter an die Küste Nordjütlands zu reisen. Aber wenn ich ehrlich bin, behalte ich „meinen“ Winterstrand lieber für mich 😉

 

Advertisements

59 Gedanken zu “Nordsee: Meer im Winter

  1. Pingback: Hirtshals: Besuch des Nordsøen Ozeanariums | Meermond

  2. Pingback: Ostsee im Winter | Meermond

  3. Wie herrlich!!! Ich zähle schon die Tage! Habe mal vor zwei Jahren einen besonders schönen Wintertag am Strand erlebt. Das Wasser gefror auf dem Sand und fror gleichzeitig die Bernsteine mit ein, die angespült wurden. Mit einem Schraubenzieher knackte ich die dünne Eisschicht auf und befreite die Steine. Und ein leuchtender Feuerball ging derweil im Meer unter! Traumhaft!

    Gefällt 1 Person

  4. Lieber Meermond!
    Wie gut, dass Sie uns dieses praktische Meeres-GIF zur Verfügung gestellt haben. Ich hätte sonst umgehend einen leeren Koffer geschnappt und wäre zu Ihnen hinauf gefahren, um die frische Brise schnapp happ heimlich zu klauen und auf der Alm wieder auszupacken. Stellen Sie sich DAS mal vor. Nordjütland ohne Meer!
    Da haben Sie nochmal Glück gehabt 🙂
    Herzliche Grüße
    Mallybeau … platsch

    Gefällt 1 Person

  5. das mittelmeer war keine option, als ich vor 15 jahren zu einem sabbatsjahr aufgebrochen bin. Ich bin am atlantik resp. ärmelkanal gelandet und nie mehr zurückgekehrt. Jede andere landschaft ist mir zu klein, zu eng geworden. Für besuche immer gerne die schweiz aber zum leben brauche ich das meer 🙂

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s